27.01.2014

Siebenundzwanzig Tage ohne Alkohol sind … irgendwie doch  sehr … »protestantisch«.

Nein, eher so »Raufasertunnelblick auf OM mit eingeschlafenen Füßen«.
Nee, vielleicht doch mehr: »Hottest shit in self-optimizing and self-quantifying holistic body-shaping work-out programs«.
Hm, wenn ich drüber nachdenke: »Wir haben zugegeben, dass wir unseren Emotionen gegenüber machtlos waren, dass unser Leben nicht mehr zu meistern war«.
Oder, möglicherweise noch präziser: »Wir haben von uns eine gründliche und furchtlose [fürchterliche?] Gewissensinventur gemacht«.
Stopp-stopp-stopp!

Siebenundzwanzig Tage ohne Alkohol sind eigentlich wie siebenundzwanzig Tage mit Alkohol.
Anders subtil.
Das ist gut so.
Und ja auch nicht für die Ewigkeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.