30.07.2017

Haiku (XV)
 
 
Halb Gitterstäbe –
  die Streifen Deines Kleides.
Allein. Im Sommer.

19.07.2017

Haiku (XIV)
Für J.S.S.
 
Seelenwanderung.
  Unruhig, tastend, harrend, ach –
Der Große Geist lacht!
 
 

12.07.2017

Lacrime dolci
Für Frida
 
Streichle meinen
Rücken bitte
Sagt sie atmet
Ein und schmiegt
Sich an mich fest
Vertrauend umarmt
Die Hand ein kleines
Herz ein Klopfen
Spürt Haut so zart
Wie jene Stimme
Die nun flüstert
Grad so laut
Dass ich es hör’
Ich liebe dich

Den Tag atmet sie
Aus schläft ein
Mit ihrem Einhorn
Im Mund schmecke
Ich eine Träne
So süß ist sie
Und heilsam

07.07.2017

Im Juli
 
 
Stukas im Wind diese Schwalben
Tollkühn zerfleddern die Frisur
Auch Mauersegler am Kanal wo
Geflüchtete Zuflucht finden und
Die Boom-Box Hip-Hop säuselt
Sanfte Kanak-Sprak in aller Ohr
Das Blut der Mund die Nase
Voll mit einem anderen Grase

Straßen lächeln sich aus
Transpirierende Asphaltfalten
Wohlriechend besonders die
Frauen freudig in Erwartung
So anmutig & rund & braun
Bekriegen sich Linde und Lavendel
Um Lufthoheit olfaktorische
Erinnerungsboxen voll Wassereis
Und Chlorgeschmack das Rotgesicht
Erfrischt in städtischer Brunnengischt
Kühl sind Kopf und Wange
Eiswein heisst der Retter

Das Herz das Herz jedoch und ach –
Es klopft so mörderisch in Samt
Ein Waldbrand gierig, gütig, übermütig
An der Stechuhr wartet schon die Sonne
Kein Salz auf vertrautfremder Haut
Nur ein Sinken in zwei Kissen
Nachtigall ick hör’ dir trapsen

Eines davon
Ja, das ist
Eindeutig
Zu viel